Oskar und die Dame in Rosa

Ein Theaterstück von Eric-Emmanuel Schmitt

Oskar und die Dame in Rosa

Ein Theaterstück von Eric-Emmanuel Schmitt mit Regina Neumann / Regie: Valerij Persikov

Was noch kein Komponist komponiert hat, das schrieb ein Schriftsteller, nämlich Patrick Süskind mit seinem abendfüllenden Werk für einen Kontrabassspieler. Er erzählt vom tragikomischen Leben eines Kontrabassisten und der Hassliebe, die ihn mit seinem Instrument verbindet. Diesem Staatstheatermusiker stehen seine künstlerische Mittelmäßigkeit und sein unhandliches Arbeitsgerät ständig im Weg. Tag für Tag ‘rumpelt’ er in der hintersten Reihe des Orchestergrabens ‘seinen Stiefel runter’. Diese Eintönigkeit wird noch unerträglicher seit er verliebt ist. Doch auch in dieser Liebesgeschichte stolpert er über sein Instrument und über den Anspruch an sich selbst.
Seit mehr als fünfunddreißig Jahren verkörpert Helmut Thiele diese Figur des frustrierten Musikbeamten. Es gelingt ihm dabei, die komischen Passagen auszuspielen und die satirischen Pointen genau zu setzen und gleichzeitig die Verletzbarkeit und tiefe Einsamkeit dieses Menschen deutlich zu machen.
Liebevoll bis ins Detail inszeniert, empfiehlt sich dieser Abend als ein witzig-unterhaltsames, kabarettistisch-hintergründiges Theatervergnügen.

Besetzung

Regina Neumann

Regie

Valerij Persikov